Ach du Strick!

Gehäkeltes Glücks-Neujährchen

Ok, einer ging doch noch… Mich hat eindeutig das Glückswürmchenfieber gepackt, aber ich verspreche, es wird der letzte Beitrag dieser Art! Allerdings hat mein kleines „Quallen-Schwein“ schon bei seiner Herstellung für Bilder in meinem Kopf gesorgt, die ich unbedingt umsetzen wollte. Warum? Ganz einfach! Der Kopf sieht entweder aus wie eine Qualle ooooder wie ein Pilz 🙂 Meiner großen Fliegenpilz-Liebe nachgehend, musste ich natürlich direkt einen frickeln und bin schwerst verliebt in ihn! Fliegenpilze reihen sich glückstechnisch perfekt ein zwischen Schweinchen, Schornsteinfegern und dem vierblättrigen Kleeblatt. Sie eignen sich somit hervorragend als Geschenk für eine anstehende Prüfung, zum Geburtstag, einer besondere Herausforderung oder schlichtweg zu Silvester 🙂 Also, legen wir los!


Du brauchst

  • Rotes und helles Garn* (auch hier habe ich Catania verwendet)
    *Affiliate-Link
  • Stopfnadel
  • Passende Häkelnadel
  • Schere
  • ggf. eine Kontrastfarbe für die Schlaufe – Hervorragend geeignet um Reste zu verwerten!

Deine Kenntnisse

  • Fadenring
  • Luftmaschenkette
  • Feste Maschen
  • Stäbchen
  • doppelte Stäbchen
  • zusammenhäkeln

Die Anleitung

… denkbar einfach! Wenn du bereits ein Würmchen gehäkelt hast, wirst du die folgenden Schritte kennen. Ich habe mich an den bereits vorhandenen Bildern bedient – also nicht über die Farbe wundern 🙂

Achtung: Ich gebe die Anzahl der Verdoppelungen und der Runden für meinen Pilzkopf an. Im Gegensatz zu meinen anderen Glückswürmchen / Sorgenwürmchen ist der Pilz ein wenig größer. Du kannst es natürlich individuell anpassen. Häkle dafür einfach zu beginn weniger Luftmaschen und später weniger Zunahmerunden.

Schritt 1:

  • Beginne mit einer Luftmaschenkette. Bei mir waren es insgesamt 27 Luftmaschen
    Achtung: Den Anfangsfaden brauchen wir später für den Magic Ring, als lasse ihn etwas länger.
  • Häkle in die zweite Luftmasche (von der Nadel aus gesehen) 4 doppelte Stäbchen und wiederhole dies mit jeder einzelnen Luftmasche, bis du am Ende angekommen bist.

Schritt 2:

  • Nehme den Anfangsfaden (der Faden, der nicht zum Knäuel führt) und forme damit einen Magic Ring. Der Magic Ring wird später zugezogen und das ist ausschließlich mit dem Anfangsfaden möglich.
  • Häkle in den Ring 6 feste Maschen und markiere dir den Rundenanfang. Schließe die Runde zu einem Kreis. Den Ring kannst du in 1-2 Runden bequem zusammenziehen.

Schritt 3:

  • Verdopple nun jede feste Masche (= 12 Maschen am Rundenende)
  • Verdopple jede zweite Masche (= 18 Maschen am Rundenende usw.)
  • Verdopple jede dritte Masche
  • Verdopple jede vierte Masche
  • Verdopple jede fünfte Masche
  • Verdopple jede sechste Masche
  • Häkle 5 Runden ohne Zunahmen und beende die letzte Runde mit einer Kettmasche.
  • Klappe den Kopf nach unten um (typische Pilzform :))
  • Schneide den Faden nicht ab, da wir später damit beide Teile verbinden.

Schritt 4:

Lege den oben gehäkelten Teil zur Seite. Nun wird das rote Häubchen gehäkelt welches später über den fertigen Körper stülpen werden. Das geht genauso einfach und schnell, wie zuvor. Im Grunde wiederholen wir nur den vorherigen Schritt, mit kleinen Abwandlungen.

Arbeite in einen Magic Ring 6 feste Maschen.

  • Verdopple nun jede feste Masche (= 12 Maschen am Rundenende)
  • Verdopple jede zweite Masche (= 18 Maschen am Rundenende usw.)
  • Verdopple jede dritte Masche
  • Verdopple jede vierte Masche
  • Verdopple jede fünfte Masche
  • Verdopple jede sechste Masche
  • Verdopple jede siebte Masche
  • Häkle 4 Runden ohne Zunahmen und beende die letzte Runde mit einer Kettmasche.
  • Klappe den Kopf nach unten um.
  • Schneide den Faden ab und vernähe beide Fäden auf der Unterseite des Kopfes

Schritt 5:

Mein Lieblingsschritt! Schnapp dir helles Garn und frickel die typischen Fliegenpilz-Punkte auf die Haube. Stich dafür einfach mit der Stopfnadel von unten durch die Maschen und stich durch eine andere Masche wieder nach unten. So kreuz und quer, wie es geht und dir gefällt! Manche Stiche habe ich mehrfach durchgeführt, um einen schöneren 3D-Effekt zu erhalten. Wechsel dabei zwischen ganz kleinen und ganz großen Punkten, um es natürlicher aussehen zu lassen. Vernähe oder verknote die Fäden auf der Unterseite. Da die Unterseite später komplett unsichtbar verschwindet, kannst du ruhig etwas eskalieren 😀


Schritt 6:

Häkle dafür eine Luftmaschenkette ca. in der doppelten Länge, wie du sie später haben möchtest. Anschließend häkelst du in jede Luftmasche (ab der zweiten) eine feste Masche und vernähe die beiden Enden auf der Innenseite roten Haube. Durch das kleines Loch des Magic Rings kannst du perfekt die Mitte bestimmen 🙂 Ich habe meine Schlaufe mit einer kleinen Perle verschönert. Absolut kein Muss, aber ich hatte vier hier rumliegen und der Holzton passt perfekt in den Wald 🙂

Schritt 7:

Nun werden beide Stücke zusammengehäkelt mittels fester Maschen. Dafür stichst du mit der Häkelnadel zuerst in eine rote, anschließend in eine weiße Masche.

Bitte beachte, dass wir das rote Häubchen mit einer zusätzlichen Zunahmerunde gearbeitet haben. Dh. du musst gleichmäßig verteilt 6 rote Maschen zusätzlich abhäkeln. Damit es später möglichst unauffällig ist, habe ich dabei zuerst in ein vorderes, rotes Maschenglied gestochen, dann eine rote Masche daneben komplett durchgestochen, anschließend in eine weise Masche und dann durch alle 3 Maschen meinen Faden gezogen. Natürlich kannst du die doppelten Abnahmen auch mit einer anderen Technik durchführen.

Beende die Runde mit einer Kettmasche. Schneide den Faden ab, verknote ihn und ziehe ihn einfach ins Häubchen.

Inspiration

Du kannst deinen Pilz in allen möglichen Farbzusammenstellungen und Größen häkeln. Ob mit oder ohne Punkte, die bunte Welt der Pilze ist gewaltig 🙂

  • Vielleicht erinnerst du dich gerne an einen Waldspaziergang zurück und hast dabei einen tollen Pilz fotografiert? Du kannst ihn 1:1 nachhäkeln und ihn als Glücksbringer bei dir tragen oder auch deiner Begleitung schenken.
  • Die weiße Unterseite könnte durch geschickt gezogene Fäden die typischen Lamellen erhalten, die Pilze für gewöhnlich haben. Dafür könntest du ein Kontrastgarn verwenden oder eins, das etwas harmonischer in dein Farbkonzept passt.
  • Natürlich kannst du auch hier mit dem Farbpinsel spielen. Ein wenig Rouge auf der Unterseite oder unten, am Körper des Pilzes, ein wenig braun pinseln? Wir wissen doch alle: Die wenigsten Pilze haben ein sauberes Füßchen 🙂


Falls dir mein Blogbeitrag gefallen hat und du ihn mit anderen teilen möchtest, findest du hier meinen Pinterest-Pin

« »
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen mir dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Ablehnen
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Du hast die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Gib einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen deine Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (2)
Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen mir zu verstehen, wie meine Besucher diese Website nutzen.
Cookies anzeigen
Marketing (1)
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Cookies anzeigen