Dieses Thema ist bereits seit langem geplant und war schon vor dem Ukraine-Krieg bzw. der im Zuge dessen gestiegenen Kosten auf meiner Liste. Eigentlich wollte ich das Thema in aller Ruhe erst kommendes Jahr angehen und viele Beispiel-Vereine raussuchen, aber die Brisanz dieses Themas lässt mich den Blogbeitrag bereits diese Woche schreiben. Zwar bin ich heute in der privilegierten Situation, mir mein Hobby leisten zu können und auf nichts verzichten zu müssen, aber ich kenne auch die andere Seite.

In meinem Umfeld kommt es immer wieder zu einem betretenden Schweigen, wenn ich offen und ehrlich über meine damalige Situation rede. Meine Ausbildung schloss ich im Januar ab und meine Eltern zogen im Februar – ohne Vorwarnung – aus unserer Wohnung aus. Mein Freund und ich blieben mit geringem Gehalt in einer großen Wohnung ohne Möbel zurück und damit begann eine Zeit mit leerem Kühlschrank und knapper Kasse. Damals arbeitete ich direkt mit Kunden und wenn mir zwischendurch jemand Obst als Geschenk brachte, war es nicht selten unser Abendessen, die Pfandbons waren elementarer Bestandteil unseres Einkaufs und die Zinsen meines Dispos fraßen einfach jeden Versuch auf, davon runter zu kommen. Unsere Wohnung war ständig kalt, obwohl die Heizungen voll aufgedreht waren und die Nachzahlung waren regelmäßig im tausender Bereich. Es war einfach eine hübsche Bruchbude, die direkt unterm Flachdach lag, nicht isoliert war und eine zu schwache Heizung für die Anzahl der Parteien hatte. Ausziehen war keine Option, dafür fehlte das Geld.

Die Zeit verging mit den Jahren, die Situation verbesserte sich und die Sorgen verschwanden. Aber ich habe nie vergessen, dass 1. Jeder in diese Situation kommen kann und 2. Wie es sich anfühlte. Mir ist es auch nach all der Zeit wichtig, offen darüber zu sprechen und in meinem Freundeskreis ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass auch in ihrem Umfeld Menschen bereits in solch einer Situation waren. Ich schäme mich nicht dafür und es ist Teil meines Lebens.

Damals beschränkten sich mein Hobbies auf „Alles rund um PC“, was insgesamt relativ kostengünstig war. Außer dem Strom und das ein oder andere Abo für ein Onlinespiel kostete es kaum Geld und man konnte dennoch ein wenig Unterhaltung genießen. Hätte ich zu der damaligen Zeit bereits Freude am Stricken entwickelt, hätte ich dennoch definitiv nicht gestrickt. Neben dem Garn hätte ich auch eine kleine Erstausstattung an Nadeln gebraucht und diesen Luxus hätte ich mir schlichtweg nicht leisten können und auch nicht leisten wollen. Trotz dessen, dass ich heute sehr offen über das Thema spreche, war ich damals zu unsicher. „Wie soll ich mit der Situation umgehen?“ Es gab in meinem Umfeld niemanden in einer vergleichbaren Lage – die Gründung einer Schicksalsgemeinschaften fiel damit weg. Nicht zuletzt ließ auch mein Stolz nicht zu, nach Geld zu fragen.

Ich möchte daher diesen Blogbeitrag nutzen und günstige bzw. sogar kostenlose Alternativen aufzuzeigen. Sicherlich wird auch diese Liste immer mal wieder um einen Punkt bereichert und ich würde mich sehr über Anregungen deinerseits freuen, falls ich einen Punkt nicht bedacht habe. Der Beitrag soll Menschen helfen, auch ohne dicke Geldbörse unser wundervolles Hobby ausleben und teilhaben zu können.



Günstige Alternativen

Nicht jeder Kauf muss natürlich im handgefärbten Kaschmirgarn enden, sodass du auch beim Einkauf Geld sparen kannst. Grundsätzlich kommt es darauf an, was dein Ziel ist und was du am Ende in den Händen halten möchtest. Möchtest du Socken stricken, solltest du ausschließlich Garn verwenden, was für diesen Zweck geeignet ist. Möchtest du andere Dinge stricken oder häkeln, stehen dir bei Weitem mehr Möglichkeiten zur Verfügung.

Zwar bin ich mir sicher, dass die folgenden Optionen jeder kennt, dennoch möchte ich sie mit in diesen Blogpost packen.

  • Es gibt viele Onlineshops, die Sparpakete anbieten. Beispielsweise kannst du 300-400 Gr Sockenwolle im Sparpaket für ca. 15 Euro. Nicht selten sind diese Pakete zusätzlich noch reduziert, womit man auch nochmal ein paar Cent sparen kann.
Screenshot von Butinette (keine bezahlte Werbung)

Außerdem bieten viele Großhändler auch andere Garnalternativen an, die günstiger als Sockengarn sind. Beispielsweise benötigst du zum Häkeln eines Amigurumi kein Sockengarn und kannst auf günstige Polyamid-Mischungen zurückgreifen. Auch Baumwollgarn ist oft günstig und kann sogar oft die bessere Wahl sein (z.B. bei Sommertops).

Bitte beachte, dass Onlineshops in den meisten Fällen Versandkosten auf die Rechnung aufschlagen. Vielleicht kennst du jemanden, mit dem zu zusammen bestellen kannst und ihr teilt euch die Kosten? Oder ihr kommt zusammen auf einen Mindestbestellwert und spart die Versandkosten komplett? Auch wenn ich damals nicht offen über meine Geldsorgen gesprochen habe, habe ich IMMER jemanden gefunden, der auch etwas brauchte 😉


  • Die klassischen Discounter haben immer wieder Garne in ihrem Sortiment und bieten diese günstig an. Sofern du auf Facebook unterwegs bist, verpasst du besonders günstige Angebote selten. Immer wieder tauchen in dieser Zeit Bilder der Jagdbeute anderer auf, die über ihre Schnäppchen informieren.

  • Nicht zu vergessen: Ebay-Kleinanzeigen. Über die Kleinanzeigen wollen viele ihr Garn loswerden und sofern du nicht auf einen professionellen Verkäufer und seine Preise triffst, kannst du richtig gute Schnäppchen machen. Einige meiner Bobbel habe ich preisgünstig eingestellt und sehr schnell eine Käuferin gefunden. Der Versand und der Vorher/Nachher Kontakt liefen problemlos und ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen. Die Bobbel gingen an eine alleinerziehende Mutter und eine große Tüte mit Resten aller Art an eine Studentin. Die Restetüte habe ich kostenlos zur Verfügung gestellt, da ich selbst keine Verwendung für die Reste hatte und die Mülltonne als Alternative eine Schande gewesen wäre.

    Und ja! Über die Kleinanzeigen hat man immer mal wieder die Möglichkeit, Garn umsonst zu bekommen. Natürlich ist die Auswahl dann etwas begrenzt, aber das heißt nicht, dass es nicht auch mal eine spannende Abwechslung sein kann 🙂 Schau mal rein und vielleicht findet sich für dich das Passende.

    Beispiele:
Screenshot von Ebay-Kleinanzeigen (keine bezahlte Werbung)

Kurzer Hinweis: Jedes neue Garn kommt in meine Tiefkühltruhe und nein, mein Freund findet das nicht gut 😀 Allerdings sterben so mögliche Motten/Motteneier ab und ich verseuche mir nicht den Bestand. Das halte ich bei Ebay-Kleinanzeigen und auch bei Wollgeschäften gleich. Safety First! 😀

Kostenloses Garn

… und wo wir beim kostenlosen Garn angekommen sind:

Soziale Projekte

Viele Handarbeiterinnen und Handarbeiter stricken bzw. häkeln nicht für sich selbst, sondern für andere. Wusstest du, dass du Garn umsonst von gemeinnützigen Vereinen bekommen kannst, wenn du für sie „arbeitest“?

Stricksocken oder Strickmützen für Obdachlose, Kuscheltiere für Frühchen und viele andere tolle Projekte brauchen helfende Hände! Du suchst etwas in deinem Umfeld? Frag in deinen Gruppen bei Facebook oder auf Instagram, falls dir Google nicht weiterhelfen kann. Schreib, dass du dich gerne für soziale Projekte engagieren würdest und ob jemand eins empfehlen kann, bei dem man auch das Garn gestellt bekommt. Niemand wird für diese Frage schräg angeschaut und ich habe bisher ausschließlich positive Resonanzen auf solch eine Anfrage gesehen. Die Vereine sind dankbar für jeden, der seine Lebenszeit nutzt und für andere wärmende Herzensteilchen herstellt. Aber bitte sei so fair und nehme nur Garn an, wenn du auch wirklich für den jeweiligen Zweck stricken/häkeln möchtest. Immer dran denken: Ein Nehmen und Geben, wir nehmen anderen Bedürftigen nichts weg 🙂

Natürlich kann ich nicht für jeden Landkreis ein Beispiel finden, aber sobald mir ein Projekt auffällt, werde ich es hier ergänzen. Schreib mir gerne, wenn du einen Verein kennst, der auch Materialien zur Verfügung stellen.

Mir bekannte Organisationen:

Düsseldorfer Wollengel


Auftragsarbeiten

Dein Umfeld kennt dein Talent und wünscht sich gestrickte Einzelstücke? Wie wäre es, wenn ihr zusammen in einen Garnladen geht und gemeinschaftlich die passende Wolle/Garn aussucht und derjenige das Garn direkt bezahlt? Ich weiß, das Thema wird immer wieder heiß diskutiert und ich habe es bereits im Blogbeitrag „Strickpullover für 3 Mark 50 – Der Preis meiner Lebenszeit.“ angekratzt. Gerade das Thema „wenig Geld“ ist bei vielen schambehaftet. Aber wenn eine Person einen Wunsch äußert, sei nicht schüchtern und sage, dass du deine Arbeits- und damit Lebenszeit schenkst, aber das Garn nicht. Das sollte als Argumentation reichen.


Alte Textilien

Je nach Projekt, eignen sich alte T-Shirts oder Bettlaken, die du zerschneiden kannst. Bevor du ein Stück in die Mülltonne wirfst oder in den komplett überlaufenen Altkleider-Container, schau, ob du es nicht selbst noch gebrauchen kannst. Textilgarn lässt sich leicht selber herstellen und eignet sich hervorragend, um daraus robuste Körbchen herzustellen. Im Internet gibt es viele Anleitungen, wie du die Schnitte so setzt, dass du möglichst viel Garn rausholen kannst. Und wie spannend ist es, wenn du Textilgarn mit Enkeln oder Kindern herstellst und sie die Transformation live miterleben?



Kostenlose Strick- und Häkelanleitungen

Eine weitere Einsparmöglichkeit, sind natürlich kostenlose Strick- und Häkelanleitungen. Das Internet ist voll damit und für wirklich jeden ist etwas dabei.

Auf meinem Blog habe ich einige Anleitungen zur Verfügung gestellt und hoffe, dass du fündig wirst. In der nächsten Rubrik stelle ich dir ein paar Möglichkeiten vor, wie du günstige Geschenke herstellen kannst.

Gratis Anleitungen

Wichtig: Bitte beachte, dass es viele Designer gibt, die von ihren Arbeiten leben. Nutze wirklich nur die Anleitungen gratis, die vom Designer kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Auch, wenn du kein Geld hast, ist das Weitergeben und „untereinander tauschen“ von Anleitungen nicht in Ordnung.

Günstige Weihnachtsgeschenke / Geburtstagsgeschenke

Natürlich möchte nicht jeder gestrickte Socken zum Geburtstag haben, aber dennoch kann Handarbeit deinen Geldbeutel an Feiertagen deutlich entlasten. Durch die eigene Arbeitskraft und Fantasie, kannst du wirklich spannende Geschenke zaubern und deutlich weniger Geld ausgeben, als du es im Warenhaus würdest. Sagt man noch Warenhaus? Egal, ich lass es drin 😀

Ich glaube, der Denkfehler vieler Nicht-Handarbeiter:innen ist, dass sie ausschließlich an den absoluten Klassiker: Omas Stricksocken denken. Aber Handarbeit kann so viel mehr.

Wie wäre es beispielsweise mit einem gehäkelten Pflegeset, in den Lieblingsfarben des Geburtstagskindes? In dem Blogpost habe ich mittelpreisiges Garn verwendet und eine Rechnung aufgestellt. Insgesamt kostete mich ein Geschenkset, bestehend aus einem Waschlappen und 6 Abschminkpads, 4,60 Euro. Ich bin mir sehr sicher, dass man das Garn noch etwas günstiger erhalten kann und bereits für 3,00 Euro ein persönliches, von Herzen kommendes Geschenk zaubern kann.

Zum Pflegeset

Gehäkelter Waschlappen Baumwollgarn und Abschminkpads, Reinigungsbads

Du suchst ein Weihnachtsgeschenk und hast Sockengarn oder andere Reste? Strickmützen bieten eine geniale Möglichkeit, Garnreste zu verwenden und sind sehr schnell gestrickt. Zugegeben, meine Strickmützen-Anleitung ist nicht die ausgetüfftelste, aber schnellgestrickt und mit jedem Garn beliebig strickbar.

Zur Strickmütze

Strickmütze, gestrickte Mütze blau

Du hast Sockengarn und jemandem im Bekannten-/Freundeskreis, der eine Krankheit hat und keine normalen Socken verträgt? Eine – für mich – nach wie vor vollkommen unterschätzte Geschenkidee sind Stricksocken, die für Diabetiker, Lipödem und andere bequem zu tragen sind. Stricke ein Paar, befolge ein paar Tipps und Tricks und überreiche das speziell gelabelte Paar und die Dankbarkeit wird groß sein. Durch die Arbeit meiner Eltern habe ich viele Damen und Herren kennengelernt, die einfach immer Druckstellen durch die Bündchen haben und konventionelle Socken nur mit Schmerzen tragen können. Zeig, was Handarbeit kann!

Zu den Tipps und Tricks

Handgestrickte Socke mit handgefärbter Sockenwolle grau grün

Du möchtest Kindern oder Babys eine Freude machen? Auf meiner langen, langen To-Do-Liste habe ich 2 Kinderspielzeuge, die aber noch längst nicht an der Reihe sind. Aber im Internet wirst du schnell fündig. Schnuffeltücher für Babys liegen preislich im unteren Eurobereich und auch Kuscheltiere kannst du für 2-3 Euro häkeln. Häkle z.B. ein Häschen aus einfachem Baumwollgarn für 1,50 – 2,00 Euro und nehme ein wenig Restgarn für einen kleinen Schal. zwei kleine Knöpfe und schon hast du ein tolles Geschenk.

Du möchtest dein Garn spenden?

Was du beachten musst
Egal, ob du fertige Strick- oder Häkelstücke oder Garn spendest, ließ dir immer die Bedingungen des jeweiligen Vereins durch. Manche nehmen nahezu alle Farben, alle Projekte und freuen sich einfach über die ihnen überlassenen Geschenke und andere möchten nur gezielt Stricksocken, Strickmützen oder auch gedeckte Farben bekommen. Achte bitte darauf, das deine Spenden weder Mottenfraß haben, noch verschmutzt sind. Schenken kommt vom Herzen und leider berichten allzu oft Organisationen, dass sie Müll bekommen, den sie entsorgen müssen. Zwar schätze ich unsere Handarbeits-Community nicht so ein, aber ich musste es der Vollständigkeit halber erwähnen 🙂

Wer nimmt dein Garn?
Du wirst überrascht sein, wer alles Garn nimmt. Von Kindergärten, Schulen oder auch Altenheimen angefangen, nehmen auch manche Tafeln, Jugendtreffs, Kirchen und natürlich auch Handarbeits-Vereine deine Spende an.

Du hast gedeckte, wärmende Garne? Wie wäre es mit Obdachlosenhilfen, die Stricksocken stricken (lassen) und am Kältebus verteilen? Du kennst ein Altenheim und dort sitzen Personen, die Jahrzehnte Strickerfahrung haben? Wieso nicht dorthin spenden, für Beschäftigung sorgen, vielleicht sogar einen kleinen Strickclub ins Leben rufen und gemeinsam schöne Nachmittage verbringen? Vielleicht kann man sogar das vorhandene Potenzial und den Wissensschatz nutzen und gemeinsam für soziale Projekte arbeiten? Wahrscheinlich würden sich sehr viele Menschen sehr glücklich fühlen, gebraucht zu werden und so können alle gewinnen. Die Möglichkeiten sind grenzenlos und falls du bereits gespendet hast und deine Erfahrungen teilen magst, schreib mir gerne.

Du hast fertige Stücke?
Prima! Fertige Strick- oder Häkelstücke eignen sich hervorragend für den guten Zweck. Wir alle haben das ein oder andere Projekt abgeschlossen und entweder gefallen uns die Farben nicht mehr oder der Anlass hat sich geändert. Bevor die Stücke verstauben und die Schubladen verstopfen, weil du niemanden zum Beschenken hast, spende sie. Tierhilfevereine machen regelmäßig eine Tombola und freuen sich, solche besonderen Einzelteile verschenken zu dürfen. Eine Ladung meiner ersten Häkeltücher ging damals an eine Laborkaninchenhilfe, die aus dem eingenommenen Geldern das zweite Leben der Langohren finanziert. Tafeln, Obdachlosenhilfen und viele mehr sind dankbare Abnehmer für Handarbeiten aller Art.



Anmerkung

Am Ende möchte ich noch ein paar Dinge zusammenfassen, die mir wichtig sind.

Bislang habe ich eine wirklich tolle Community, mit liebenswerten Kommentaren und noch nie wurde ein löschungswürdiger-Kommentar geschrieben. Bitte behalte es bei. Jeder kann in eine finanzielle Notlage geraten und ich möchte keine Gemeinheiten lesen. Der Blog ist mein Wohnzimmer, ich lade dich ein und stelle eine Tasse Kakao bzw. Kaffee bereit. Genau wie du, soll sich jeder andere auch willkommen und gesehen fühlen. Tipps und Tricks sind dagegen gerne gesehen und der Beitrag ist zwar nicht kurz, aber ich habe dennoch das Gefühl, dem Thema nicht gerecht zu werden. Ich nehme dankend alles an, was anderen weiterhelfen kann und werde Ergänzungen gerne hinzufügen.

Außerdem möchte ich den oben genannten Punkt noch mal aufgreifen: Wenn du in einer finanziellen Notlage bist und von Vereinen kostenloses Garn zur Verfügung gestellt bekommst, verwende das Garn nur für den jeweiligen Zweck. Es ist einfach nicht in Ordnung anderen Bedürftigen etwas wegzunehmen und hätte ich es nicht schon mehrfach gelesen haben, würde ich es nicht erwähnen. Ich wage jedoch die Theorie, dass es nicht zwangsläufig Bedürftige sind, die anderen etwas wegnehmen – was die Sache noch deutlich geschmackloser macht. Aber von nichts kommt nichts, man kennts.

Stehst du auf der anderen Seite und möchtest dich großzügig zeigen? Super, genau davon braucht es mehr auf der Welt. Aber bitte beachte die jeweiligen Regeln und verschenke nicht „großzügig“ Müll. Das mag sich böse lesen, aber überlege immer, ob du dich selber aufrichtig über das Geschenk freuen würdest. Mottenfraß? Nicht-rauswaschbare-Flecken? Feuchtes, vllt sogar schimmelndes Garn aus dem Keller? Keine Option zum Verschenken und wenn du es dennoch möchtest, pack es in die Kleinanzeigen und sprich offen die Mängel an. Vielleicht findet sich jemand dort.

Last, but not least: In der deutschen Handarbeits-Community sind mir diese Diskussionen noch nicht unter gekommen, aber es gibt sie zu genüge in anderen Ländern. Würdige niemanden herab, wenn er günstiges Garn nutzt! Es gibt nicht wenige Handarbeiter:innen auf dieser Welt, die Garn-Labels vor Stricktreffs entfernen, um die Marke nicht zu zeigen und nicht wenige, die gar nicht erst zu Stricktreffs gehen. Nur, weil dein Garn teurer ist, muss es noch lange nicht schöner oder fairer produziert sein. Handarbeit ist für alle da und kann Verbindungen schaffen, wie kaum ein anderes Hobbie. Blick über den Tellerrand hinaus, lerne von den Älteren. Vielleicht häkelt deine Nachbarin tunesisch oder dein Kollege hat ein Wahnsinns-Farbgespür? Ich bin mir sicher: Wer mit offenen Augen und Herzen durch diese Welt streift, hat viel mehr von ihr.


Zuletzt bleibt mir nur, dir einen wundervollen Tag zu wünschen und viele gemütliche Handarbeitsstunden <3


Falls dir mein Blogbeitrag gefallen hat und du ihn mit anderen teilen möchtest, findest du hier meinen Pinterest-Pin: