Ach du Strick!

Nachhaltiges Pflegeset

Nachhaltigkeit und Ressourcenverbrauch ist ein Thema, was mittlerweile mitten in der Gesellschaft angekommen ist und immer mehr Raum findet. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, auf sein Auto zu verzichten oder andere große Veränderungen vorzunehmen. Es gibt allerdings viele kleine Dinge, die unsere kleinen Alltags-Müllhaufen reduzieren und hier und da sogar unseren Geldbeutel schonen können.

Abschminkpads und Waschlappen bieten hierbei die ideale Möglichkeit, das Nützliche mit dem Schönen zu verbinden!

Ich gehöre zu den Frauen, die kein Make-up verwenden und – jetzt hören mal alle Beautyproduktverkäufer:innen weg – ich nutze nicht einmal Reinigungsmittelchen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und würden den Rahmen dieses Beitrags sprengen, aber selbst ich verwende regelmäßig Pads, um meine Haut zu pflegen. Obwohl ich mehr oder weniger nur Seife und Wasser an meine Haut lasse, empfinde ich die massierende Wirkung der „Strukturpads“ als wohltuend. Bin ich gestresst, reagiert meine Haut unverzüglich, spannt, ist unangenehm und lässt mich nicht in Ruhe. Da Kratzen die denkbar schlechteste Alternative ist, ist die schonende Reibung ein Segen. Die kleine Häkelpads waren einer meiner ersten „Gehversuche“ in der bunten Welt der Handarbeiten und ich möchte diese kleinen Helfer nicht mehr missen. Gerne teile ich meine Anleitung mit euch und hoffe, auf viele kleine bunte Abschminkpadbabys! 😀


Die Vorteile von selbgestrickten bzw. gehäkelten Abschminkpads bzw. Waschlappen auf einem Blick:

  • Nach Gebrauch kannst du deine benutzten Abschminkpads bzw. Waschlappen einfach in die Waschmaschine schmeißen. Durch den geringen Platzverbrauch, ändert sich der Wasserverbrauch nicht und im Anschluss kannst du deine kleinen Schätze wiederverwenden.
  • Du kannst ganz wunderbare Geschenke daraus zaubern! Verschenke doch zum nächsten Geburtstag oder zum Nikolaus ein kleines Pflegeset in den Lieblingsfarben der zu beschenkenden Person.
  • … womit wir auch beim dritten Vorteil wären: Die kleinen Helfer sind unglaublich dekorativ! Die Farben können entweder ausschließlich dem eigenen Geschmack entsprechen oder dem Badezimmer angepasst werden. In meinem Beispiel kannst du sehen, dass auch mehrere, aufeinander abgestimmte Farben toll aussehen können, aber auch kunterbunt könnte ich mir sehr gut vorstellen.
  • In wie weit der Geldbeutel geschont wird, kommt natürlich auf die Häufigkeit der Nutzung an. Das von mir verwendete Garn kostet um die 4 Euro, davon kann ich einige (!) Wattepads in der Drogerie kaufen. Allerdings habe ich immer 2 herkömmliche Wattepads gleichzeitig genutzt, weil mir die Beschaffenheit einfach zu dünn war. Die „Rechnung“ geht vor allem dann auf, wenn man die Pads über einen sehr langen Zeitraum verwendet und sie auch an Freunde und Familie verschenkt. Für den kleinen Geldbeutel ist es immer eine schöne Sache, da die Beschenkten sich freuen und ich für wenige Euro ein kleines Mitbringsel habt.

Hier eine kleine Beispielrechnung für euch
Die Kosten für 1 Knäuel Garn ALBA 50 Gr. betragen ca. 4,60 Euro x 2 = 9,20 Euro
1 Abschminkpad Variante 1 wiegt hochgerechnet (!) ca. 3 Gr.
1 Abschminkpad Variante 2 wiegt hochgerechnet (!) ca. 2 Gr.
1 Waschlappen Teil 1 wiegt ca. 15 Gr.
1 Waschlappen Teil 2 wiegt ca. 21 Gr. = Waschlappen zusammen 36 Gramm

Aus den zwei Knäueln könnte ich locker 2 Pflegesets zaubern und sie zu Ostern, Weihnachten oder Geburtstag verschenken. Jedes Set würde aus 1 Waschlappen, 3 Abschminkpads Variante 1 und 3 Abschminkpads Variante 2 bestehen. Natürlich kommt es dabei ein wenig darauf an, wie feste ihr häkelt, aber der Verbrauch bleibt ungefähr gleich. Alternativ kannst du auch ein größeres Pflegeset mit 2 Waschlappen und je 6 Abschminkpads zaubern. Für den kleinen Geldbeutel ein hübsches Geschenk!



Das Material

Wichtig ist, dass du nur geeignete Garne verwendest. So solltest du beispielsweise auf Merino oder Acryl verzichten und stattdessen „nicht mercerisierte“ (=unbehandelte) Baumwollgarne verwenden.

Ich musste relativ lange suchen, um das für mich passende Garn zu finden. Bei meiner Suche bin ich auf das ETSY-Profil von ichliebewolle gestoßen und habe, verführt von der großen Farbpalette, gleich zugeschlagen! Dort findest du verschiedene Baumwollgarne, beispielsweise die Bio-Baumwolle „Echt“ von Atelier Zitron (der schöne Cremeton auf den Bildern).

Ich muss an dieser Stelle darauf hinweisen, dass es sich um unbezahlte Werbung handelt. Selbst, wenn es sich um einen Privatkauf handelt, mit dem ich einfach nur sehr zufrieden war 🙂

Außerdem benötigst du eine Häkelnadel in Stärke 3, eine Schere und eine Stopfnadel.

Anleitung 1: Abschmink-/ Reinigungspads

Ich mag meine Abschminkpads gerne mit etwas Struktur. Dadurch, dass ich eine sehr empfindliche Haut habe und eher sparsam mit Reinigungsmitteln umgehe, kann ich so die Haut sanft massieren und angenehm von Verschmutzungen befreien. Unter dieser Anleitung findest du die „light“ Variante, ohne doppelte Reliefstäbchen.

Deine Kenntnisse
Magic Ring
Luftmaschen (LM)
Kettmaschen (KM)
Stäbchen
(doppeltes) Reliefstäbchen

Hinweis: Nach jeder Reihe wird die Arbeit gewendet.

Schritt 1: Beginne mit einem Magic Ring und häkel 3 LM (zählen nicht als Stäbchen)

Schritt 2: Häkle 12 Stäbchen in den Ring und schließe die Runde mit einer KM. Ziehe den Magic Ring zusammen.
Tipp: Wenn du die Stäbchen um den Anfangsfaden häkelst (s. Bild), brauchst du ihn nicht mehr zu vernähen.

Schritt 3: Häkle 3 LM

Schritt 4: In dieser Runde wird jedes Stäbchen verdoppelt. Dafür häkelst du in jedes Stäbchen ein Stäbchen und gleichzeitig um jedes Stäbchen ein doppeltes Reliefstäbchen. Die Runde wird mit einer KM geschlossen.

Schritt 5: Häkle 3 LM

Schritt 6: Häkle 2 Stäbchen in das erste Stäbchen, 1 doppeltes Reliefstäbchen um das Reliefstäbchen* wdh. bis Rundenende und mit einer KM schließen.

Schritt 7: Vernäh das Fadenende – Fertig!

Tipp: Ich habe meine Abschminkpads einfach nach der dritten Runde beendet. Du kannst sie allerdings ein wenig verspielter gestalten, in dem du z.B. eine runde feste Maschen und in der zweiten Runde Mausezähnchen häkelst.

Alternativ zum Magic Ring kannst du auch einfach eine Luftmaschenkette aus z.B. 8 Luftmaschen häkeln und diese zu einem Kreis durch eine Kettmasche schließen. Dadurch bleibt in der Mitte ein Loch, wodurch du ein dekoratives Bändchen fädeln kannst, um die Pads zu verschenken.

Anleitung 2: Abschmink-/ Reinigungspads

Deine Kenntnisse
Magic Ring
Luftmaschen (LM)
Kettmaschen (KM)
Stäbchen

Hinweis: Nach jeder Reihe wird die Arbeit gewendet.

Schritt 1: Beginne mit einem Magic Ring und häkle 3 LM (zählen nicht als Stäbchen)

Schritt 2: Häkle 12 Stäbchen in den Ring und schließe die Runde mit einer KM. Ziehe den Magic Ring zusammen.
Tipp: Wenn du die Stäbchen um den Anfangsfaden häkelst (s. Bild), brauchst du ihn nicht mehr zu vernähen.

Schritt 3: Häkle 3 LM

Schritt 4: Verdopple jedes Stäbchen, in dem du in jedes Stäbchen zwei Stäbchen häkelst.

Schritt 5: Häkle 3 LM

Schritt 6: Verdoppele jedes zweite Stäbchen und schließe die Runde mit einer KM

Schritt 7: Häkle 3 LM

Schritt 8: Verdopple jedes zweite Stäbchen und schließe die Runde mit einer KM

Schritt 9: Vernäh das Fadenende – Fertig!



Anleitung: 2 farbiger Waschlappen

Der Waschhandschuh entsteht, indem die Vorder- und die Rückseite separat von einander gehäkelt und im Anschluss durch feste Maschen miteinander verbunden werden.

Jeder häkelt unterschiedlich fest, wodurch die Größen unterschiedlich ausfallen können. Mit dem von mir verwendeten Material und Nadelstärke, wird das Endergebnis 17cm x 13 cm groß. Natürlich kannst du die Größe variieren und deiner Hand anpassen. Sollten die Teile am Ende nicht gleich groß sein, häkle einfach 1-2 Reihen mehr.

Deine Kenntnisse
Magic Ring
Luftmaschen (LM)
Kettmaschen
halbes Stäbchen (hStb)
Stäbchen (Stb)
Vorderes Reliefstäbchen (vRStb)
Hinteres Reliefstäbchen (hRStb)

Hinweis: Nach jeder Reihe wird die Arbeit gewendet.

Teil 1

Schritt 1: Schlage 27 LM an

Schritt 2: In die zweite LM ab Häkelnadel eine fM, fM bis Reihenende

Schritt 3: 1 LM (zählt nicht als fM), fM bis Reihenende

Schritt 4: wdh. Schritt 40 x Mal

Schritt 5: Faden sichern, abschneiden und vernähen


Teil 2

Schritt 1: Schlage 25 Luftmaschen an + 3 Steigeluftmaschen

Schritt 2: Häkle in die dritte LM ab Häkelnadel ein Stb und häkle bis zum Reihenende in jede LM ein Stb

Schritt 3: 2 LM (Zählen als erstes Stb)

Schritt 4: *1 vRStb, 1 hRStb* wdh. bis 2 Stb vor Ende. Dann 1 vRStb und ein hStb in das letzte Stb

Schritt 5: 2 LM (Zählen als erstes Stb)

Schritt 6: 10 Reihen so häkeln, wie sie erscheinen

Schritt 7: Faden sichern, abschneiden und vernähen


Zusammenfügen

Du kannst die beiden Seiten auf jede beliebige Art zusammenfügen. Die einen nutzen ihre Nähmaschine und andere ziehen mit einer Stopfnadel einfach die Maschen zusammen. Ich habe mich für das Zusammenhäkeln mittels fester Maschen entschieden. Musterbedingt sind die Seitenkanten der beiden Teile nicht identisch. Versuche daher einfach möglichst gleichmäßig die festen Maschen an den Rändern zu verteilen und im Zweifel ein paar Maschen wieder zu ribbeln, um eine bessere Optik zu erlangen. Wichtig ist nur, dass sich die Stücke hinter her nicht verziehen, aber so unsauber kann man kaum arbeiten 😉 Also, nur Mut!

Schritt 1: Am einfachsten ist es, wenn du die beiden Einzelteile vor dem Zusammenhäkeln leicht spannst. Gerade das Reliefmuster zieh sich etwas zusammen und wirkt dadurch schmaler, als es eigentlich ist.

Schritt 2: Um eine sauberere Kante zu erhalten, setze mit dem Garn des ersten Teils (helles Garn in meinem Fall) an der linken, unteren Kante des zweiten Teils (Relief) an und arbeite eine Kettmasche, um den Fadenanfang zu sichern. Nun häkelst du eine LM und eine feste Masche in jedes Stäbchen bis zur ersten Ecke.

Schritt 3: An der Ecke angekommen, häkle 2 Luftmaschen, um eine rundere Ecke zu erhalten. Im Anschluss häkle entlang den Kanten weiter feste Maschen, bis du zum Beginn der Runde angekommen bist und beende diese mit einer Kettmasche.

Achte vor allem auf Gleichmäßigkeit und das du nicht zu viele feste Maschen am Ende hast. Das Stück soll sich nicht wellen oder verziehen, aber das erkennt man mit ein wenig Probieren ganz gut 🙂

Schritt 3: Wende nun deine Arbeit, damit du nun „zurückhäkeln“ kannst und lege Teil 1 auf Teil 2. Dadurch zeigt die Rückseite Waschlappens zu dir und die Reliefseite zeigt nach vorne.

Schritt 4: Nun beginnt das Zusammenhäkeln. Häkle dafür zuerst eine Kettmasche durch beide Teile hindurch. Im Anschluss häkelst du feste Maschen um den kompletten Rand herum, in den Ecken zusätzlich 2 LM, um eine schöne Rundung zu erhalten. Prüfe zwischendurch, ob sich der Waschlappen verzieht. Ich habe die Arbeit immer mal wieder von vorne angeschaut und gesehen, ob es noch symmetrisch ist oder ich doch ein wenig zu großzügig mit den festen Maschen war. Um die Arbeit ein wenig zu unterstützen, kannst du die Ecken mit einem Faden oder einer Wäscheklammer fixieren, aber mit ein wenig Übung ist es wirklich kein Problem und klingt komplizierter, als es ist.

Achtung: Die untere Kante bleibt offen, da dort die Hand hineingeschoben werden kann.

Schritt 5: Beende die Runde nachdem du die 3 Seitenkanten miteinander verbunden hast mit einer Kettmasche und vernähe den Faden.

Zusatz: Wenn du möchtest, kannst du einen Aufhänger anbringen!
Setze hierfür den Faden an der unteren Ecke an und sichere ihn mit einer KM. Nun häkle 25 LM und schließe sie zu einer Runde, indem du sie mit der Eckmasche mittels KM verbindest. Im Anschluss häkelst du in alle 25 Luftmaschen eine KM, schließt die Runde, schneidest den Faden ab und vernähst ihn – fertig!


Falls dir mein Blogbeitrag gefallen hat und du ihn mit anderen teilen möchtest, findest du hier meinen Pinterest-Pin:

« »
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen mir dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Ablehnen
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Du hast die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Gib einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen deine Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (2)
Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen mir zu verstehen, wie meine Besucher diese Website nutzen.
Cookies anzeigen
Marketing (1)
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Cookies anzeigen